Herzlich willkommen in Tilbeck



Tilbeck liegt im zentralen Münsterland in der Gemeinde Havixbeck. Die verstreut liegende Gehöfte der Bauernschaft liegen idyllisch am südöstlichen Rand der Baumberge, die die Parklandschaft des zentralen Münsterlandes prägen und so ihren besonderen Reiz ausmachen. Das Gelände zeigt sich als alte Kulturlandschaft, die seit über hundert Jahren keine wesentliche Veränderung erfuhr. Auch heute noch bestimmen langgezogene Wallhecken und eingesprenkelte Waldgebiete das Bild.

Mittelpunkt der Bauernschaft ist das Stift Tilbeck, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Gegründet im Jahre 1881 dominieren die Bauten aus dem letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts das Bild des Stiftes. Die mächtigen Gebäude aus Baumberger Sandstein bilden einen architektonisch reizvollen Kontrast zu Wasserturm und den Glockentürmchen auf der Kapelle und dem Gertrud – Gebäude.

Tilbeck ist ein idealer Start- und Ausgangspunkt für Erkundungs-, Rad- oder Wandertouren im zentralen Münsterland. Tilbeck bietet aber auch selbst viel Interessantes:

Einzigartig ist der Tilbecker Barfussgang, mit 2,5 km einer der längsten Europas. Das Erlebnis, ohne Schuhe die Landschaft zu erfahren, ist für die allermeisten Menschen neu - und sie kehren mit selbstgesammelten Eindrücken zurück.

Ideal für die anschließende Pause ist das Cafe am Turm. Hier können Sie sich ausruhen und zu vernünftigen Preisen Kaffee und Kuchen geniessen. Hier erhalten Sie auch Informationen über die heutige Nutzung des Stiftes Tilbeck wie aber auch Tipps für Ihre Freizeitgestaltung. Geniessen Sie auch den speziellen Kaffee in der Kaffeerösterei nebenan. Wir halten etliche spezielle Kaffeesorten aus Anbauflächen der ganzen Welt vorrätig, und der Kaffee wird unter der verantwortung von Röstmeister Schröer frisch geröstet. Das Cafe am Turm und die Privatrösterei Schröer sind Bestandteil unserer Integrationsfirma Varia GmbH und bieten Arbeitsplätze für Menschen mit und Menschen ohne Behinderung; die Privatrösterei Schröer ist Mitglied der deutschen Kaffeeröstergilde und arbeitet nach deren Qualitätsvorgaben..

Besuchen Sie auch die neugotische Kapelle aus dem Jahre 1897, errichtet vom dem Architekten Hilger Härtel d.Ä. und den Tilbecker Friedhof mit dem Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus vom Bildhauer Georg Ahrens, Weibern. Dort finden Sie auch eine Gedenkplatte zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Alle 228 Menschen, die vom Stift wegtransportiert wurden, sind hier namentlich aufgeführt.

Von architektonisch - historischer Bedeutung ist auch der 35 m hohe Wasserturm mit einer Fassade aus Baumberger Sandstein, die Schaufassade des Franziskus - Gebäudes, der Gertrud - Teigelkemper Saal (Festsaal) im Gebäude Gertrud aus dem Jahre 1906 und die Durchgangsscheune im westlichen Geländebereich hinter dem Cafe am Turm. Neuere Architektur finden Sie im Treppenhaus vor dem Gertrud Gebäude, errichtet 2005 von Architekt Eckhart Scholz, Senden und der Neubau für die Pflege alter Menschen mit geistiger Behinderung Konrad von Parzham Haus vom Architekturbüro von Lom, Köln, Baujahr 2007.

Seit Sommer 2008 hat die Münsterlandschule Tilbeck in den historischen Sandsteingebäuden ihren Standort gefunden. Über 180 Schülerinnen und Schüler lernen hier. Neben dem Schulstoff ist auch die Einbindung dieser Schule in den Standort mit seinen Menschen von grosser Bedeutung: lernen doch Alle, dass auch die Menschen mit Behinderung , die hier wohnen, Teil unserer menschlichen, sozialen und politischen Gemeinschaft sind.

Von grosser Bedeutung ist auch das Regionale Fortbildungszentrum fürInklusion der Bezirksregierung Münster, welches auch im historischen Altbauensemble seinen Standort gefunden hat, mit Eingang Ahornallee 10.

 




Copyright © 2006 · Tilbeck · All rights reserved · Impressum